Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


WITZ DES MONATS

 Wenn der Pizzateig im Ofen nicht hoch geht, ist das dann unterlassene Hefeleistung?

Herzlich Willkommen zum Newsletter
der Jugendkirche München


Liebe Leser:innen, 

willkommen zurück zum Newsletter und willkommen im Pridemonth! Ich freu mich richtig, dass wir gut und langsam wieder mit der Jugendarbeit in Präsens starten können. So werden jetzt auch fleißig Aktionen für die Prideweek und den CSD in der Jugendkirche geplant und ihr könnt euch definitiv drauf freuen, wir planen da ein paar sehr coole Aktionen. Wann genau und was erfahrt ihr über Instagram bei @ejm_jugendkirche. Apropro Pridemonth: wir sind super glücklich, dass unser Kalenderprojekt so gut Anklang findet und wollen ein großes Danke sagen an euch alle. Danke fürs Unterstützen, Kalender bestellen und damit ein großes Zeichen setzen. Tatsächlich ist unsere erste Auflage mit 500 Kalendern jetzt allmählich leer, deswegen sind wir grad am Nachschub besorgen.
Wir sind außerdem überwältigt von den Artikeln zu unserem Kalenderprojekt. Die Süddeutsche Zeitung und die Grazia Zeitschrift haben bereits über unser Projekt berichtet, in der aktuellen Zett der ejb haben wir eine halbe Seite bekommen und im aktuellen LEO Magazin ist ebenfalls ein toller Artikel zu unserem Kalender. Wir bedanken uns rießig für die tollen Zusammenarbeiten und mir persönlich zaubert es immer ein rießiges Grinsen ins Gesicht, wenn ich einen dieser Artikel sehe und lese 😊.
Wir werden an dem Thema durch den CSD und bestimmt auch noch durch weitere Aktionen dranbleiben, denn es kann einfach nicht oft genug gesagt werden „Egal wen du liebst, Gott liebt dich!“

Und jetzt viel Spaß beim Lesen!

Liebste Grüße
Eure Maria

MONATSSPRUCH MONAT 20

"Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen."
Apg 5,29 (L=E)  

WAS WAR

Sophie Scholls 100. Geburtstag in der Jugendkirche
Am 9. Mai 2021 hat die Sophie-Scholl-Gemeinde den 100. Geburtstag von Sophie Scholl in einem wunderbaren Gottesdienst gefeiert. Eine kleine aber feine Ausstellung des AK-Politik der EJM zum Widerstand von Sophie Scholl in faschistischer Diktatur begleitete das Gedenken und zog so manche:n Betrachter:in an.  Wer mehr sehen und erfahren möchte, findet die Ausstellungsplakate noch in der Jugendkirche.

Klausur des Juki-Lk
Vom 13.-15.Mai…. lang ersehnt und nun doch so schnell vorbei… fand die Klausur des Juki-Lk statt. Wir haben richtig viel besprochen, ausgetauscht und uns Zeit für unsere Wünsche aber auch für unser Bild von Juki genommen. Manchmal konnte man schon sehen, wie die Köpfe heiß liefen. Wow, was für eine Ausdauer und Energie der Juki-Lk hat. Man merkt, Ihr macht das mit viel Herz. Und wir haben viel gelacht, miteinander gespielt, gekocht und gegessen. Wir konnten in Präsenz eine wunderbare Andacht zu Energie und Bewegung mit kleinen, lauten Kreiseln feiern und so nebenbei haben wir das „Klopfer-Abendmahl“ erfunden, wo auch immer wir das euch noch zugänglich machen, lasst euch überraschen.
Neben vielen Ideen für das kommende Jahr in der Juki haben wir uns auch viel Zeit für unser Jahresthema „Interreligiosität“ genommen. Wir haben festgestellt, dass wir gerne mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt und Austausch kommen möchten und dabei viel über das Leben der Menschen erfahren möchten und was Religion dabei für sie bedeutet. Und wir haben uns Gedanken über einen Rahmen gemacht, wie wir den Prozess unseres Projektes begleiten wollen. Es warten viele Herausforderungen und hoffentlich viele tolle Erfahrungen auf uns. Wenn Du das alles auch so spannend findest und dabei sein möchtest, freuen wir uns auf Dich. Meld Dich hier bei uns ejm-jukilk@elkb.de


WAS KOMMT

Louis Verabschiedung
Aber vielleicht ist diese traurige Nachricht auch schon ein „was war“ bis Du sie liest ;-):
Am 10. Juni wird die liebe Loui, unsere Referentin aus dem Süden in einem Gottesdienst verabschiedet. Ach Mensch, Loui, wir sind sehr traurig!!! Und wünschen Dir doch vollen Segen für Deine neuen Aufgaben, die Du Dir stellst. 

Und hier noch zwei „Save the Date“-Termine
Schon erwähnt, aber weiter zur Erinnerung:
Am 21. Juli findet der Einführungsgottesdienst von Nina als Leitung der Jugendkirche statt. Wir haben schon das erste Vorbereitungstreffen gehabt und fangen langsam an kreativ zu werden. Lass Dich überraschen.
Den Anmeldemodus erfährst Du bald.

Und ein Ausblick für 2022...noch etwas hin aber umso mehr ersehnt:
Der Konvent der Konvente! Der große & gemeinsame Konvent aller Regionenen - eines der Megaevents 2022!
Wir präsentieren den BIG MUC 2022 vom 6.-8. Mai 2022. Kalender zücken und vormerken.


AUS DEN ARBEITSBEREICHEN

Meet&Greet
Freust Du Dich auch, dass langsam wieder mehr Aktionen, mehr Kontakte möglich sind? Möchtest Du mal wieder Zeit in der EJM-Jugendkirche verbringen und vertraute, lang nicht mehr live gesehene Menschen treffen? Oder neue Leute kennenlernen? Uns hier in der EJM geht es genauso.  Wir vermissen den Alltag von früher und genießen alles, was wieder Leben in die Jugendkirche bringt.
Deshalb, warum nicht gleich eine Reihe draus machen?
Wir nennen es:
Meet & Greet-Lass die Welt wieder live anpacken-Gott & die Welt:
Treffen im Innenhof um die Feuerschale mit jeweils einer kurzen Aktion oder Input zu Beginn und dann Zeit zum Gespräch.
Leider zur Zeit nur für ca. 25 angemeldete Personen. Dafür aber mehrere Termine bis zu den Sommerferien. Geplant sind im Moment folgende Termine:
9. Juni, 16. Juni, 24. Juni, 28. Juni, 8. Juli, 19. Juli und 27. Juli,
immer von 19.00-22.00 Uhr.
Hier gehts zur Anmeldung
Weitere Infos findest Du bei @ejm_offiziell und @ejm_jugendkirche.
Wir freuen uns auch noch über Personen, Gruppen, Gremien, die Bock auf Gestaltung bei dem einen oder anderen Abend haben. Meldet Euch dafür bei Basti Lessner, ejm-suedost@elkb.de.de oder Nina Petzoldt, ejm-jugendkirche@elkb.de 

Mehr Andacht? Mehr Chillout? Mehr spiritueller Input?...Aber gerne!!:-)
Michi und Nina machen mal einen ersten Aufschlag und starten die
Mittwochs-Mittags-Andachten wieder, sozusagen „Chill-out am Mittag“.
Zur besten High-Noon um 12.00 Uhr mit dem Glockenläuten in der Jugendkirche 10 Minuten für Dich, für mich, für uns.
Ein paar Gedanken und etwas Luft holen zur Mitte der Woche.
Du sagst: „Mittwochmittag bin ich überall, aber nicht in der Juki!“
Kein Thema, wir streamen aus der Juki und Du kannst überall dabei sein.
Den Link findest Du bei @ejm_jugendkirche oder auf der Homepage.
Geplante Termine: 9. Juni, 16. Juni, 30. Juni, 7. Juli, 14. Juli, 21. Juli, 28. Juli
Hast Du weitere Ideen für Inputs oder magst mal einen Chillout selber
in die Hand nehmen. Hey, wir freuen uns und meld´ Dich einfach bei uns.
 Bei ejm-jugendkirche@elkb.de oder ejm-dekanatsjugendpfarrer@elkb.de
 

DAS M STEHT FÜR MÜNCHEN

Kennt ihr das auch, wenn ihr Besuch von Verwandten oder Freunden bekommt, und die direkt annehmen, weil ihr ja aus München seid, kennt ihr das perfekte Touri-Programm? Najaaa, also ich weiß, wo ich was Gutes zu Essen kriege und den schnellsten Weg von der U-Bahn zu meinem Zahnarzt kenn ich auch – Aber Sightseeing, so wie ich es in jeder anderen Stadt machen würde? Eher weniger… Das meiste, was ich in der Schule über Münchens Geschichte gelernt habe ist leider auch ganz schön weit nach hinten gerutscht und was ich in der Grundschule über meinen Stadtteil gelernt habe sowieso!

Aber vom Kulturreferat der Stadt München gibt es da eine ziemlich coole Sache: Die KulturGeschichtsPfade. Das ist eine Mischung aus Infoheftchen und Sightseeing-Touren und steht für viele Stadtteile Münchens online kostenlos zum Download zur Verfügung. Diese Broschüren sind echt umfangreich, enthalten dafür aber auch einige Bilder von früher und echt spannende Infos. Am Anfang wird ein bisschen was Allgemeines erzählt und danach zwei drei Touren vorgeschlagen, die man, je nach Länge, zu Fuß oder mit dem Fahrrad machen kann. Unterwegs gibt es dann Orientierungstafeln und in den Heften stehen noch so einige Details zu den Stationen.

Wenn ihr also euren eigenen Stadtteil doch nochmal besser kennenlernen wollt, ein paar Infos braucht, wie ihr den nächsten Verwandtschaftsbesuch bespaßen könnt, oder für eure Konfis eine München-Stadt-Rallye planen wollt, ist das bestimmt eine super Sache. Ich wird‘s auf jeden Fall mal ausprobieren. 

Quelle: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Stadtgeschichte/Kulturgeschichtspfade.html

JUKI ON TOUR

So langsam kehren wir alle zur Normalität zurück.
Das haben auch wir gleich genutzt um einen Ausflug in die LUV zu machen, die Junge Kirche in Lindau. Das ist ja auch der neue Schaffensort von unserer lieben Judith und wir konnten uns alle mal wieder gescheit sehen und sie auch in ihrer neuen Arbeitstelle sehen.
Wir haben uns das Kiez angeschaut, was schon fast fertig ist (das sind die Räume, die für die LUV neu gebaut werden). Natürlich durfte auch nicht die obligatorische Pizza im Jugendkeller fehlen oder das Eis am Bodensee. Wir haben auch die Gelegenheit genutzt, um uns mit den Ehrenamtlichen zu treffen, Kontaktdaten auszutauschen und um über unsere verschiedenen Jugendkirchen-Konzepte zu quatschen.
Besonders gut hat mir die Tipi-Time gefallen, schaut doch mal bei ihnen auf Instagram vorbei @luv.jungekirche für mehr Infos.
Auf ein baldiges Wiedersehen

NACHGEDACHT

Vor einigen Tagen wurde mir ein interessanter Artikel vorgeschlagen „House of One“ ein ganz besonderes Gotteshaus, welches in Berlin gebaut wird. Drei Religionen kommen in einem Haus zusammen das Christentum, der Islam und das Judentum. Der evangelische Pfarrer Gregor Hohberg, ist seit Anfang an mit dabei. Mich macht das sehr Stolz; es ist ein riiiiiiiiiiesen Schritt in die richtige Richtung. Es gibt so schon zu viele Spannungen in dieser Welt und einander auszuschließen nur Aufgrund einer anderen religiösen Ausrichtung, passt in mein Weltbild zumindest nicht.
Ich muss auch gleich an unser Jahresthema denken, das der JuKiLK sich zurzeit gegeben hat und auch auf der letzten Klausur bestätigt hat –Interreligiosität. Wir stellen immer wieder fest, dass wir uns leider selbst nicht gut genug mit anderen Religionen auseinandersetzen. Katholisch und evangelisch, da kriegt man noch die Fakten, Feiertage, Glaubensansätze, Rituale etc. ganz gut zusammen. Zumindest wenn man von römisch-katholisch und evangelisch-lutherisch spricht. Aber wenn man dann nur ein kleines Bisschen von dem eigenen weg geht, wird es schon schwierig. Oder weißt du welche Religion Kostüme verbietet? Für wen Damen alles ihr Kopftuch abnehmen? Oder warum bei Muslimen für Fotos, sich eine Gruppe nach Geschlechtern getrennt aufstellt?
Wir Jugendliche und Junge Erwachsene wollen uns auf jeden Fall noch in der Thematik weiterbilden und dafür ganz viel in den Dialog miteinander kommen wollen, wozu ihr dann auch alle herzlich eingeladen seid. Und genau das ist ja auch der Gedanke zum House of One. In Dialog miteinander treten oder auch nur miteinander leben um voneinander zu lernen, einfach Kontaktpunkte schaffen!

Hier ist übrigens der Artikel, den ich gelesen habe:
https://goodnews-magazin.de/house-of-one-drei-religionen-ein-haus/
Und hier die Website des House of one, welches sich auch noch über Spenden freut

NACHHALTIGKEITSTIPP

Wenn du ein Fan vom Kochen oder Backen bist, dann gibt es auch hier zahlreiche Tricks das Ganze nachhaltiger zu tun. Hier sind mal drei davon:

    1. In vielen Rezepten steht als erster Schritt das berühmte „den Ofen vorheizen“. Das ist zwar praktisch, weil ich mein Blech oder meine Form dann schon in einen heißen Ofen schieben kann, frisst aber sehr viel Energie und ist nur bei ein paar Teigarten wirklich erforderlich. Genauso steht es mit Ober- und Unterhitze. Stattdessen ist es sehr viel energiesparender Umluft zu verwenden und die Temperatur um etwa 20 Grad herunter zu stellen. Überlege deshalb am besten bei jedem Rezept: muss ich den Ofen wirklich vorheizen? Kann ich auch Umluft verwenden?

    2. Wenn du deine Form nun einfetten und dazu Butter verwenden möchtest, dann hier ein kleiner Tipp: wenn man die Butter aus der Aluverpackung löst bleibt oft noch sehr viel auf der Folie. Die Reste eignen sich super für die Form und die Hände bleiben dabei auch noch (relativ) sauber!

    3. Manchmal ist ein Backpapier besser als Butter in der Form. Für die Rollen aus dem Supermarkt, die sehr schnell im Müll landen gibt es aber auch wiederverwendbare Backpapiere aus Teflon, die man nach dem Backen einfach abspült oder in die Spülmaschine steckt und sofort wieder benutzen kann.

Und jetzt ganz wichtig: viel Spaß beim Backen und Kochen!

RANDOM ACT OF KINDNESS

Das Wetter wird schöner und es regnet weniger, das heißt auch, dass jetzt Kreide wieder länger auf dem Boden hält. Wenn ihr das nächste Mal spazieren geht, dann nehmt doch etwas Kreide mit und verteilt schöne Sprüche, Herzen, Blumen und was euch sonst noch so in den Sinn kommt auf dem Weg und zaubert damit den anderen Spaziergängern ein Lächeln in Gesicht.

NACHRICHTEN, DIE GUTE LAUNE MACHEN

In Deutschland helfen rund 31 Millionen Menschen ehrenamtlich.
52 % der Menschen fürchten derzeit, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft schwächer wird, laut einer Umfrage der Caritas. Doch tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Auch wenn manch einer durch die Medien den Eindruck erhält, Deutschland sei sogar „gespalten“. 2020 spendeten die Deutschen so viel wie selten zuvor. Humanitäre Hilfe hatte dabei Priorität. Und neben zahlreichen anderen Beispielen für Solidarität in der Gesellschaft, vereinen aktuell immer mehr Plattformen für Nachbarschaftshilfen Menschen direkt an ihrem Wohnort.

Quelle: https://goodnews-magazin.de/nachbarschaftshilfen/

WUSSTEST DU SCHON?

Wusstest du schon, dass Deutschland ungefähr 48 Mal in Russland passt?

GEMÜSE DER SAISON

FREILAND: Erdbeeren Johannisbeeren Kirschen Blumenkohl Bohnen Brokkoli Chinakohl Erbsen Fenchel Gurke Kartoffeln Kohlrabi Porree Radieschen Rettich Rhabarber Rote Beete Stangensellerie Spargel Spinat Spitzohl Frühlingszwiebeln Eissalat Endiviensalat Feldsalat Kopfsalat Radicchio Romanasalat Rucola

GESCHÜTZTER ANBAU: Himbeeren Rotkohl Tomaten Weißkohl Wirsing Zucchini Zwiebeln

LAGERWARE: Chicoree Möhren Knollensellerie

REZEPT DES MONATS

ASIATISCHE GEMÜSEPFANNE


ZUTATEN:
200 g Brokkoli
1 rote + 1 gelbe Paprika
100 g Zuckerschoten
80 g Shitake-Pilze
3 Frühlingszwiebeln
250 g Mie-Nudeln
3 cm Ingwer, geschält und gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
1 Chilischote, in Ringe geschnitten
100 ml Gemüsebrühe
5 EL Sojasauce
1/4 Bund Koriander
1 EL schwarzer Sesam
1 EL Butterschmalz

1. Brokkoli in kleine Röschen teilen, Paprika waschen, Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke teilen. Zuckerschoten halbieren, bei den Shitake-Pilzen die Stiele entfernen und die größeren Pilze halbieren. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

2. Mie-Nudeln nach Packungsangabe zubereiten.Butterschmalz in einem Wok erhitzen, Brokkoli und Paprika zugeben und für 5 Minuten unter Rühren braten. 

3. Zuckerschoten, Shitake, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chilischote beifügen und 2 Minuten mit braten.

4. mit Gemüsebrühe und Sojasauce ablöschen. Mie-Nudeln zugeben und alles einmal aufkochen lassen. Koriander hacken und zusammen mit dem schwarzen Sesam über der Gemüsepfanne verteilen.


JUKIBEATS

Hier stellt jeden Monat ein Mitglied des JuKi-LKs seine Lieblingslieder für Andachten vor. Die Lieder werden in einer Spotify-Playlist gesammelt, sodass jede*r jederzeit darauf zugreifen kann, falls man mal Inspiration für eine Andacht braucht. Diesen Monat macht Lena weiter:

An unserer Gesellschaft gibt es einiges zu kritisieren. Wir wollen perfekt wirken, stehen im Widerspruch und haben mit rechten Einstellungen zu kämpfen. Ich finde es immer wieder bewundernswert, wie Künstler:innen den Nagel so schön auf den Kopf treffen können:

Das erste Lied, dass ich euch dazu zeigen möchte, ist „Das schöne Leben“ von Steiner und Madleina. „Komm wir trinken auf das schöne Leben, was wir niemals haben werden“. Es ist ein Blick hinter die perfekten Kulissen eines privilegierten Landes wie der Schweiz oder eben auch Deutschland.

Das nächste Lied ist „Generation YouPorn“ von Faber. Es hält uns den Spiegel vor, um zu zeigen, wie widersprüchlich wir leben. Auf der einen Seite wollen wir mit nachhaltigen Ideen und Konzepten die Welt ein Stückchen besser machen. Auf der anderen Seite erwischen wir uns, wie wir zu faul sind, und doch „mit dem Auto ins Fitnessstudio um da Rad zu fahren“ .

Weiter geht’s mit „Beten und Beißen“ von Dazzle feat. Alligatoah. Dieser Song beschäftigt sich mit dem Lebensmittelkonsum der Deutschen und unserer „Last-Minute-Gesellschaft“. Zu Meetings stehen Snacks auf dem Tisch, auf letzte Minute gibt es Pizza. Dabei wäre viel gesünder, selbst zu kochen und sich ausgewogen zu ernähren.

Zu guter Letzt das Lied „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ von Danger Dan. Das Lied hat polarisiert. Es richtet sich gegen verschiedene Führungsfiguren der Neuen Rechten, der Polizei und gegen den Verfassungsschutz.  „Also jetzt mal ganz spekulativ / Angenommen, ich schriebe mal ein Lied / In dessen Inhalt ich besänge, dass ich höchstpersönlich fände / Jürgen Elsässer sei Antisemit.“

Die Kunst ist eben auch eine Waffe. Und nicht nur das, sondern vieles mehr wie auch ein super Mittel für Andachten. Ich hoffe, ich habe euch inspiriert :-) .

Alle Lieder findet ihr auf Spotify auf der JuKi-Beats Playlist.
Auf unserem Spotify-Account findet ihr zudem Playlists von all unseren Veranstaltungen und was wir aktuell zuhause so hören.

"The best things in life, the very best things happen unexpectedly." 

- Donna Sheridan (Mamma Mia 2)

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Evangelische Jugendkirche München
Bad-Schachener-Str. 28
81671 München
Deutschland

089 12396136
ejm-jugendkirche@elkb.de
www.ej-muenchen.de