Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


WITZ DES MONATS

 Früher war ich abhängig von Seife. Heute bin ich endlich sauber.

Herzlich Willkommen zum Newsletter
der Jugendkirche München


Liebe Leserinnen und Leser,

Erntedank erinnert uns daran, dass es so vieles gibt für das man dankbar sein kann. Wir alle haben Menschen oder Momente, an die wir mit Dankbarkeit denken.
Mir geht es auch so, erst recht jetzt, wo klar ist, dass ich die Jugendkirche München verlasse und am 1. Februar 2021 als Dekanatsjugendreferentin in die Jugendkirche "LUV" in Lindau wechseln werde.
Dadurch ist es für mich gerade eine Zeit, in der ich viel nach vorne schaue, plane, überlege, vorbereite und nachbereite. Aber genauso ist es eine Zeit in der ich zurückblicke - voller Dankbarkeit. Ich denke an die vielen Menschen, denen ich begegnet bin und für die ich sehr dankbar bin: zum Beispiel für die Kolleg*innen in der Jugendkirche, in den Gemeinden, aber auch die Kolleg*innen aus anderen Kirchenkreisen und sogar Ländern, die das spannende Projekt "Jugendkirche" in der EJM kennenlernen wollten. 
Diese unterschiedlichen Menschen, die auf unterschiedlichste Weise das eine Ziel haben: Kirche zukunftsfähig machen. Wir haben viel diskutiert und überlegt, wie Jugend und Kirche sich als eins zeigen kann. Das war für beide Seiten, für die Jugend und für die Kirchen, nicht immer leicht und wird es wohl in Zukunft auch nicht immer leicht sein, sich mit seinen Unterschiedlichkeiten, seinen eigenen Traditionen zu akzeptieren. Aber eins ist gewiss, beides gehört zueinander.
In ganz besonderer Weise denke ich an die Ehrenamtlichen zurück, die mich begleitet haben in dieser Zeit: Vor allem danke ich meinem Juki-LK, der sich mit mir auf die Reise "Jugendkirche" eingelassen hat. Die Ehrenamtlichen des Juki-Lks haben geplant und verworfen, haben neu gedacht, aber auch Altbewährtes eingebracht. Sie waren ruhig, wenn ich gestresst war und sie hatten einfach immer Lust auf Kirche. Denn für sie ist Kirche Freundschaft, Gemeinschaft, miteinander lachen, miteinander weinen, sich respektieren und ernst nehmen, manchmal sich zum "honk" machen, und sich und das Gegenüber dabei aber immer als Gottes Geschöpf wahrnehmen.
Diese Grundhaltung können wir "Alten" wirklich gut uns von den "Jungen" abschauen. Das heißt nicht, das man nicht streitet oder über das Ziel hinausschießt, aber das heißt auch, dass man sich entschuldigen kann und auch nach einem Streit wieder neu in den Arm nehmen kann. Vergebung ist etwas, was wir von der Jugend lernen können und was leider vielen Erwachsenen und Alten eher schwer fällt.
Jugendliche gehen erst mal vom Guten im Mensch aus und das ist eine Haltung, die ich gerne übernehme und in meinem Herzen weitertragen werde.

So bin ich dankbar für all die guten Erinnerungen an die vielen Menschen und die
vielen Aktionen, die wir miteinander gemacht haben.Das hat mit Kraft gegeben und
gibt mir weiterhin Kraft.
 
Danke!
Eure Judith

MONATSSPRUCH OKTOBER 2020

"Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl"
Jer 29,7 (L) 

WAS WAR


Hochzeit ohne Trauung ist wie die Theresienwiese ohne Oktoberfest!

-------------------------------------------

"Egal wen du liebst,
Gott liebt dich!"
Die EJM auf dem Weg zum CSD

-------------------------------------------

#jugendkirchemünchen
#kalenderprojekt
#keineehezweiterklasse
#gleichstellung
#evanglelischejugendmünchen

WAS KOMMT
Neu da – Wieder da!
Ab jetzt gibt es wieder Lebenszeichen von der Soz.Reha – es gibt sie noch. Und hoffentlich bald wieder sehr lebhaft. Dafür brauchen wir auch wieder viele motivierte Jugendliche, sowohl als Jugendleiter*innen aber auch einfach um gemeinsam Spaß zu haben oder auch  Kreativ zu werden.
Vielleicht sehen wir uns bei Grundkursen, Konventen oder anderen Veranstaltungen, hoffentlich seht zumindest Ihr uns bei online-Videos zu unterschiedlichen Seminar-Themen. Das hängt wie fast alles von Corona ab.
Und in ein paar Wochen gibt es ganz sicher wieder Angebote, bei denen alle mitmachen können – alle? Wir versuchen, möglichst viele ein zu beziehen, egal ob mit oder ohne Handicap. Das Ganze ist ein Experiment – vorerst online und sobald es möglich ist auch wieder persönlich.
Mehr Neuigkeiten erfahrt Ihr in Kürze über Social Media.
Telefonisch ist Juanita unter 089-12396-118 erreichbar
Wir freuen uns auf euch

TERMINE

THEATERGRUPPE
Jeden Montag von 18.30Uhr bis 21:00Uhr finden die Theatergruppe in der Jugendkirche statt. Man kann sehr gerne vorbei kommen und mitmachen.
Einstieg ist jederzeit möglich.


AUS DEN ARBEITSBEREICHEN

Mit vier Grundkursen ist die EJM im diesem Herbst am Start. Es werden zwei Grundkursteams weg fahren und die beiden anderen Teams werden in der Jugendkirche bzw in der Kreuzkirche jeweils einen Tagesgrundkurs anbieten.

Dieses Großaufgebot wurde wichtig, weil wie so viele Anmeldungen hatten und wir auf die große Nachfrage regieren wollten. In den Gemeinden geht die Arbeit weiter und es brauchen junge Menschen mit einer gute pädagogische Ausbildung für diese Arbeit. Deswegen haben sich die ReferentInnen zusammengesetzt und sehr gute Hygienekonzepte erstellt, damit dieses Unterfangen überhaupt stattfinden kann. Mit 8 Hauptamtlichen, die sich daran beteiligen und mehr als 20 Ehrenamtlichen ist es auch ein hoher Personeller Einsatzt, der aber nötig ist, um unter diesen Umständen überhaupt dieses anbieten zu können.


Zusätzlich gibt es in ROSSO ein Trainee-Programm. Für alle, die gerade erst ihre Konfirmation hatten und noch zu jung für den Grundkurs sind, aber schon voll in der Jugendarbeit durchstarten wollen. Innerhalb eines halben Jahres an insgesamt zwei Wochenenden und drei Abendterminen wird den Trainees von erfahrenen Jugendleiter*innen der Regionen Ost, Südost und Süd die Grundlagen für die Arbeit mit Gruppen nähergebracht. Zusätzlich können sie so in ihrer Anfangszeit in der Kinder- und Jugendarbeit begleitet werden.
Bei Interesse an dem Flyer gerne bei jakob.wagner@elkb.de melden.

JUKI ON TOUR

Auch die Jugendkirche ist bei dem Grundkurs in der Kreuzirche dabei und freut sich mal andere Kirchenluft zu schnuppern : )

GEMÜSE DER SAISON

Apfel • Aubergine • Birne • Blumenkohl • grüne Bohne • Brokkoli • Champignon • Fenchel • Frühlingszwiebel • Gurke • Holunderbeere • Kartoffel • Kürbis • Mais • Mangold • Möhre • Nektarine • Pfirsich • Preiselbeere • Quitte • Rosenkohl • Steckrübe • Weintraube  • Zuckerschote 


REZEPT DES MONATS

ROTE BEETE - MOZZARELLA

ZUTATEN:
Was du brauchst für einen großen Teller:
2 Knollen Rote Beete
2 Mozzarella
Einen Bund Schnittlauch
Eine Handvoll Walnüsse
Essig und Öl
Salz und Pfeffer

Zuerst kocht du die Roten Beete bis sie weich sind. Währenddessen wird der Mozzarella in Scheiben geschnitten und der Schnittlauch fein gehackt. Die Walnüsse einfach ein bisschen zerbröseln.
Wenn die Roten Beete weich sind, kurz abkühlen lassen und dann schälen. Diese ebenfalls in Scheiben schneiden.
Wie beim klassischen Tomate-Mozzarella die beiden Komponenten abwechselnd auf einem großen Teller anrichten.
Anschließen mit Essig und Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.
Schnittlauch und Walnüsse am Ende drüber streuen.
Guten Appetit

NACHHALTIGKEITSTIPP

Zahnpflege ist wichtig, aber oft mit viel Müll verbunden. Inzwischen ist es allerdings gar nicht mehr so schwer das ganze Plastikfreier zu gestalten.
Zum Beispiel kann man beim nächsten Zahnbürstenwechsel (das sollte man übrigens alle zwei Monate machen) auf eine Holzzahnbürste wechseln. Die kann nämlich, wenn sie ausgedient hat, im Biomüll entsorgt werden. Allerdings bestehen bei manchen die Borsten aus Material, dass nicht schnell genug verrottet, deshalb muss man diesen den Kopf abbrechen und in den Restmüll werfen. Und für alle, die das Gefühl von Holz im Mund nicht mögen, probiert eine aus Bambus aus, die sind sehr glatt und überhaupt nicht unangenehm.
Auch Zahnpasta geht plastikfrei und zwar in Form von kleinen Tabletten. Diese werden im Mund zerkaut und anschließend kann man sich mit einer nassen Zahnbürste ganz normal die Zähne putzen. 
Und Zahnseide gibt es inzwischen auch aus Maisstärke in einer kleinen Glasverpackung.
Ihr bekommt übrigens alles nicht nur in Bioläden oder online, sondern auch in vielen gut sortierten Supermärkten oder in der Drogerie.

Und wer nicht auf Mundspülung verzichten möchte, haben wir noch ein kleines DIY für euch. Dafür braucht man:
500ml lauwarmes Wasser
40g Xylit (Birkenzucker)
2TL Natron
10 Tr. ätherisches Öl (z.B. Pfefferminze oder Salbei)
1 leere Glasflasche mit Schraubverschluss
Alle Zutaten werden in die Flasche gegeben und gut geschüttelt. Sobald sich alle Bestandteile aufgelöst haben, ist die Mundspülung fertig. Vor jedem Gebrauch am besten nochmal kurz schütteln.

RANDOM ACT OF KINDNESS

"Das größte Geschenk auf Erden ist Zeit und Aufmerksamkeit“ – Unbekannt.
Oft fordert es also gar nicht viel von uns, anderen Menschen ein Geschenk zu
machen. Ein offenes Ohr kann schon genug sein. Ein ehrlich gemeintes „Wie geht’s dir?“  oder ein interessiertes „Erzähl doch mal!“ können Wunder bewirken.
Einfach mal das Handy zur Seite legen, kurz innehalten in dem, was man tut, und einfach nur zuhören. Nicht alles kommentieren, nachvollziehen oder hinterfragen. Sich nicht nur auf den Inhalt des Gesagten konzentrieren, sondern auch darauf, wie es gesagt wird. Betonung, Mimik und Gestik verraten oft mehr als die Worte selbst. Miteinander sprechen, einander ungeteilte Aufmerksamkeit und ein wenig der eigenen Zeit schenken, aufrichtiges Interesse am Anderen und dessen
Wohlbefinden zeigen – eigentlich einfache Selbstverständlichkeiten, die in unserer schnellen und geschäftigen Welt viel zu oft untergehen.
Kostenlos, und doch so unglaublich wertvoll für die Beschenkten.

WUSSTEST DU SCHON?

Das lauteste Tier der Welt ist der Pistolenkrebs. Er ist gerade mal 5cm groß und kann mit seinen Scheren einen Knall erzeugen der 230 Dezibel laut ist.

Quelle: www.tierchenwelt.de/krebse/75-pistolenkrebs-knallkrebs.html

NACHGEDACHT

(Ich, Maria, habe einen Studienplatz in Bamberg bekommen und werde nun in dem Moment wo ihr den Newsletter lest vermutlich schon in Bamberg wohnen und einen neuen Lebensabschnitt nach meinem FSJ anfangen)

Und so sitz ich jetzt hier im Zug nach Bamberg und denk wieder darüber nach: ist es die richtige Entscheidung?
Es spricht so viel dafür nach Bamberg zu gehen doch auch ein paar kleine mehr oder weniger auch große Sachen dafür in München zu bleiben. Nachdem der Zulassungsbescheid für Bamberg da war und ich diese wunderschöne, schnuckelige Stadt dann gesehen habe und wusste das wird mein neues zuhause, habe ich die Entscheidung sehr schnell getroffen dort zu studieren. Und dann ging auch alles andere ganz schnell. Jetzt hat sich alles geklärt und der Umzug und der neue Abschnitt in Bamberg kann starten.

Irgendwie tut sich ja schon hin und wieder ein sehr mulmiges Gefühl auf, weil dann doch irgendwie alles neu und gruselig ist und ich einfach keinen Plan hab wie sich alles entwickeln werde. Doch dann denk ich mir gleich wieder „mach dir mal nicht so nen Kopf“, man muss und kann nicht immer alles planen und das ist auch gut so. Man kann sehr viel selbst in die Hand nehmen klar, aber wirklich planen kann man doch eh nur das geringste im Leben. Daher versuch ich so gut wies geht entspannt ohne Plan und mit ganz viel Freude und Neugier in die Zukunft zu blicken und schau mal was Bamberg mir alles so bringt und zu bieten hat.

Ich habe auch gerade durch mein Freiwilliges Soziales Jahr und mein Praktikum davor gelernt, dass man vieles einfach auf sich zukommen lassen muss und dann sieht man ja obs super wird ober eben nicht. Aber ganz ehrlich, dass mein FSJ super duper mega geil wird wusst ich tief im Herzen schon ganz am Anfang und siehe da, es wurde noch besser als erwartet. Ich bin unglaublich dankbar für dieses Jahr: für alle Erfahrungen die ich sammeln durfte, für alle Erlebnisse die ich genießen konnte, für alle Begegnungen mit tollen Personen, für jedes Lachen, für jedes Gespräch und für die unglaublich tolle Zeit, die ich in diesem Jahr in der EJM verbringen durfte. Ich werde diese Zeit sehr vermissen und könnte es mir durchaus vorstellen noch die nächsten 3 Jahre dort FSJ zu machen doch da das nicht geht, bin ich jetzt erstmal in Bamberg.
Wenn man einmal ein Teil der EJM und in der Juki ist hat man dort immer ein zuhause und das zu wissen und zu spüren ist unglaublich schön. Deswegen weiß ich auch, dass ich noch ganz viele weitere schöne Stunden in der EJM und in der Juki verbringen werde. Also fürs Erste machsts gut und lebt mal bisschen planlos ins
Leben rein ;).

Danke für alles und liebste Grüße

Maria

JUKIBEATS

Hier stellt jeden Monat ein Mitglied des JuKi-LKs seine Lieblingslieder für Andachten vor. Die Lieder werden in einer Spotify-Playlist gesammelt, sodass jede*r jederzeit darauf zugreifen kann, falls man mal Inspiration für eine Andacht braucht. Diesen Monat macht Eli weiter:

Meine Songs, die ich euch heute zeige stammen alle aus einem Sammelsurium von „Lieblingssong“ die ich über die Letzen Jahre fleißig in meiner Spotify-Playlist gesammelt habe. Mittlerweile sind da auch schon einige Juwelen dabei, vor allem bei Jugendfreizeiten oder den Kinderzeltlagern kamen immer wieder einige dazu. Einige davon eignen sich neben nicem mitgrooven auch super zum Nachdenken.

Zu aller erst stimmen wir uns mit Julis „Elektrischen Gefühl“ ein. Im Alltag kann man sich gerne mal verlieren, man lebt vor sich hin und fühlt sich wie weggetreten. Es gibt diese Tage, da passiert einfach nichts. Da fehlt dieser kleine Kick, ein Schub von Adrenalin. Dafür sind die aufregenden Momente besonders geil. Als Elektrisches Gefühl wird es in Julis Song bezeichnet; Aufgeladen wie Strom begleitet einen der Moment den ganzen Tag. Man fühlt sich lebendiger denn Je, man kann kurz alles loslassen und einfach genießen. Egal was kommt man traut sich alles zu. Solche Momente entstehen oft spontan aber auch indem man etwas neues wagt. Ein kleines Risiko einzugehen, einer Angst zu begegnen oder Sich an neuen Dingen zu versuchen kann schon reichen um einen unvergesslichen Tag zu haben.

An manchen Tagen ist man aber auch von Sorgen begleitet. Ob im Beruf, der Schule oder im Freundeskreis; es läuft einfach manchmal scheiße. Man macht sich Sorgen über das was kommt.  In „Leere Gräber“ von Iriepathie werden diese im Rahmen einer Beerdigung begraben: „Ihr alle wart da; […] wir standen vor nem Grab, Keine Tränen, keinen Schmerz, Reue oder Trauer denn wir begruben uns‘re Sorgen“. Die Sorgen werden hier nicht vergessen, sie bekommen ihren festen Ort, aber es wird Platz für einen neuen Start gemacht. Schnell passiert es, man empfindet Reue oder sogar Frust, wenn man einen vermeintlich falschen Weg eingeschlagen beziehungsweise eine falsche Entscheidung getroffen hat. Dieser nachzutrauen bringt jedoch nur noch mehr Kummer. Habe Mut die Reue/den Frust am Wegesrand abzusetzen, dadurch hast du neue Chancen und einen freien Kopf den falschen Weg auf die richtige Bahn zu lenken und durchzustarten.

Mit „The Greatest“ von Sia kann man einfach mal Selbstbewusstsein tanken. Manchmal mag einfach nichts funktionieren, alles was man versucht passt einfach nicht, aber irgendwann wird es klappen, egal wie, mit genug Ausdauer geht alles!  Es reicht ein kleiner Kommentar den man viel zu sehr an sich heranlässt. Vor allem im heutigen Zeitalter der Sozialen Netzwerke in denen tausende von Hasskommentare, Beleidigungen, Cyber-Mobbing, Sexistische Kommentare, … täglich in die Welt gesetzt werden, kommt es schnell vor, dass man auch selbst betroffen ist. Man wird auf einmal persönlich damit konfrontiert und weiß eigentlich gar nicht wie man damit umgehen soll. Vielleicht wird der Fehler sogar bei einem selbst gesucht, aber du solltest zu dir stehen. Vertrau deinen Fähigkeiten, deinen Taten und vor allem dir selbst. Lass dich von niemanden klein reden, du kannst großes schaffen du bist perfekt wie du bist.

Sich nicht ausbremsen zu lassen wird auch in „Friday Night“ von Vigiland thematisiert. Es geht um einen Party-Gänger der vom Türsteher nicht eingelassen wird, wobei der Türsteher noch provozierend grinst und ihn als Freak bezeichnet. Statt dies auf sich sitzen lassen zeigt er Durchhaltevermögen und tritt noch stärker und selbstbewusster auf. Außerdem lässt er die Meinung, dass er anders sei, also vermeintlich nicht dazu passt, nicht an sich heran.
Die Geschichte, die der Song erzählt, kann auf viele andere Situationen übertragen werden. Situationen, in denen wir nicht akzeptiert werden, weil wir anders scheinen/nicht dem geforderten Bild entsprechen; mit Rückschlägen umgehen müssen, insbesondere bei solchen Aktionen die wir fest vorgenommen hatten; einer Übergeordneter Person entgegentreten die ihre Macht ausnutzt.  Lass dich wie der Partygast nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn etwas beim ersten Mal nicht klappt kannst du auf deine Skills vertrauen. Zeig was du kannst und lass dich von niemand aus dem Konzept bringen.

Alle Lieder findet ihr auf Spotify auf der JuKi-Beats Playlist.
Auf unserem Spotify-Account findet ihr zudem Playlists von unseren Veranstaltungen und zu einigen weiteren Themen.










FILME:

Harry Potter und der Stein der Weisen 


Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Harry Potter und der Feuerkelch

Harry Potter und der Orden des Phönix

Harry Potter und der Halbblutprinz

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1&2


wenn ihr dann so richtig im Harry Potter Fieber seid: DIES UND DAS:

Harry Potter Kochbuch

Harry Potter Maske

Harry Potter Decke
FILM & SERIENTIPPS

Mit einem warmen Tee unter die kuschlige Decke und einen Harry Potter Marathon starten, das wärs doch. Passend zum gemütlichen Herbst legen wir es euch ans Herz sich von der Harry Potter Welt verzaubern zu lassen ;)

PODCASTS:

Witch, Please
Zwei Litaraturwissenschaftlerinnern analysieren die Harry Potter Bücher, Filme und was sonst noch zu der Welt hinzugehört und diskutieren über Klischees, Politik, Lehrmethoden und noch vieles mehr. [ auf englisch]
Spotify
 
5 Minuten Harry Podcast
Coldmirror nimmt jeweils fünf Minuten von dem Film „Harry Potter und der Stein der Weisen“ und analysiert und bespricht sie bis ins wirklich kleinste Detail.
Spotify

Potterless
Kommt mit Mike Schubert zusammen, ein erwachsener Mann der zum ersten mal die Harry Potter Reihe liest. Er setzt sich zusammen mit Harry Potter Fanatikern neckt sie über Handlungslöcher, macht schmerzhafte falsche Vermutungen und amüsiert sich über das Verhalten der Charaktere. Er nimmt dich mit seinen Gästen auf eine Reise durch deine Kindheit aber diesmal ohne der rosaroten Sonnenbrille. (englisch)
Spotify

Wenn es dir mal schlecht geht, denk einfach daran, wie sehr Arthur Weasley sich freuen würde dich zu treffen.

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Evangelische Jugendkirche München
Bad-Schachener-Str. 28
81671 München
Deutschland

089 12396136
ejm-jugendkirche@elkb.de
www.ej-muenchen.de